1971/1972 wurde die Kleingartenanlage Westmark mit 56 Gärten errichtet. Die Parzellen erstre­cken sich hinter den östlichen Häusern der Westmarkstraße vom Buschhausener Friedhof über die Hagelkreuzstraße hinweg bis zum Waldstück vor der BAB 42 an der Grenze zum Ortsteil Lirich. Die zunächst dem Kleingartenverein OB-Buschhausen zugehörigen Pächter haben sich 1976 mit Gründung des „Kleingärtnerverein Oberhausen-Westmark e.V.“  zu einem eigenständigen Verein zusammengeschlossen.

Mit der Erringung einer Bronzemedaille beim Bundeswettbewerb für Gartenanlagen 1976 konnte unsere Anlage einen viel beachteten überregionalen Erfolg verbuchen.

1978 wurde die Anlage um weitere neun Gärten erweitert. Die Fläche der nunmehr 65 Gartenpar­zellen reicht von 330 qm bis 410 qm.

Alle Gärten wurden einheitlich mit Haaner Holzlauben mit Flachdach ausgestattet (Bungalowtyp). 1984/1985 sind die Lauben auf Satteldach umgerüstet worden.  Diese in Eigenarbeit durchgeführte Maßnahme verleiht der Gesamtanlage ohne Zweifel ein ansehnlicheres Aussehen, und es wurde mehr Stauraum geschaffen. In ähnlicher Ausführung wurde ein Vereinshaus für 40 Personen mit Terrasse errichtet. 2014/2015 wurden die Lauben an den städtischen Abwasserkanal angeschlossen. Zusätzlich wurde die Wasserleitung erneuert.